Fußspuren

Manchmal entdeckt man Dinge, die schon die ganze Zeit da waren, aber irgendwie hat man sie trotzdem nicht gesehen. Kennt Ihr das?

Als ich letztens in meiner Fotosammlung stöberte, ist mir aufgefallen, dass ich doch eine ganze Menge Bilder meiner Füße / Schuhe / Stiefel besitze. Meistens dann abgelichtet, wenn die Situation irgendwie besonders war… oft mit viel Zeit zum betrachten der Umgebung und genießen der Situation, wie im Urlaub oder beim Wandern. So kann ich mich noch bei ganz vielen Aufnahmen an das Gefühl dabei erinnern. Irgendwie spannend…

Daraus ist heute bei einem langen Regenspaziergang (natürlich mit dazugehörigem Schuh-Pfützen-Foto) die Idee entstanden, dies in ein kleines „Kreativ-Projekt“ zu verwandeln.
Darf ich vorstellen:

 „Fußspuren“

Große Inselwanderung auf Amrum: Der Wind, die Dünen, der Sand, der Duft vom Meer,… stundenlang alleine in dieser herrlichen Landschaft zu laufen. Unvergesslich!!
Auch auf Amrum. Und weil es so schön war, sehen wir uns wieder, noch dieses Jahr! (Vorfreude!!)
Was man auf diesem Bild nicht sehen kann, ist das Gefühl. Es ist der 31. Dezember, die Nordsee ist bitterkalt!! Aber ich kann sagen, ich war im Meer. ;o)
Auch barfuss im Watt laufen konnte ich mir nicht verkneifen… und natürlich auch Muscheln suchen. Das geht zum Glück im Winter genauso gut wie im Sommer.
Szenenwechsel: Hier auf der Insel Mainau, der Bodensee im Hintergrund. Das Photo ist zwar nicht der Hit, aber die Erinnerung um so schöner.
Und das ist das oben erwähnte RegenSpaziergangsPhoto von heute morgen. Nicht nur der Natur tut der Regen gut, auch ich blühe richtig auf!!
Mit dem großen Tochterkind am Bahnhof. Wir warten auf unseren Zug der uns zu einem wundervollen Mutter-Tochter-Wochenende bringen wird.
Dies ist entweder Mutter- oder Vatertag (oder war es der 1. Mai??). Egal, ich laufe von unserem neuen zu Hause zu unserem alten. Und ich muss zugeben, wir wohnen schon verdammt schön. Halt da, wo andere Urlaub machen.
Dieses Photo ist entstanden, da ich mir nach über 15 Jahren endlich mal richtig gute Wanderschuhe gegönnt habe. Ich bin mal gespannt, wo die mich noch überall hintragen werden…
Anfang des Jahres durfte ich einige Wochen im Schnee verbringen. Da ich nicht Skifahren kann, war ich noch nie für längere Zeit in einem Winter-Wunder-Land. Und ich muss sagen, da hab ich bisher was verpasst: Schnee ist einfach zauberhaft.
Und ich dachte immer, wandern wäre was saisonales. Ha, weit gefehlt. Auf Schnee lässt es sich ganz wunderbar laufen. Wenn dann auch noch die Sonne scheint und alles glitzert und funkelt…
Schrieb ich eben, ich kann nicht Skifahren? Immerhin bin ich jetzt blutiger Langlauf-Anfänger.
Vom Winter in den Sommer. Letztes Jahr war unsere ganze Familie auf einem unglaublichen Abenteuertrip, mit Rucksack durch Taiwan und Thailand. Hier haben der Lieblingsmann und ich uns ganz früh morgens aus dem Hotel geschlichen, um ganz romantisch und ungestört den Sonnenaufgang auf Ko Samui zu betrachten.
Strandspaziergang…
Was Ihr auf diesem Bild nicht sehen könnt sind folgende Dinge: Ich habe den Strand ganz für mich alleine und ich liege in einer urigen Hängematte, die zwischen Palmen aufgespannt ist. Was Ihr nicht hören könnt ist das Kinderlachen, dass aus der Strandhütte zu mir herüber schallt und die ersten dicken Tropfen, die auf die Palmblätter fallen. Der erste Regen seit vielen Wochen!!
In Taiwan sind die Menschen vorsichtig. Deswegen sind alle Wanderwege durch den Dschungel auf solchen Bretterstegen zu begehen. Man berührt praktisch nie die Erde und kann sich nicht verlaufen. Irgendwie urig und aussehen tut es mir dem Moos auch noch richtig nett.
Familienschuhsalat.
Das allererste mal am Pazifik. Unvorstellbar, welche unglaublichen Wassermassen da vor mir liegen. Leider konnte man an dieser Stelle das Meer nicht berühren, nur bestaunen.
Dies ist etwas ganz wichtiges für mich: Meine TratschWalk-Gruppe. In wechselnder Besetzung laufen wir immer samstags, egal bei welchem Wetter, eine große Runde. Der ideale Start ins Wochenende!!
Und ich meine wirklich bei JEDEM Wetter… da kann es auch mal etwas matschiger im Wald zugehen. Wenn man dann mal komplett nass und dreckig ist, ist es eh egal. ;o)
Das erste mal im Frühling die Ballerinas rausholen und über Blütenblätter schreiten, da fühlt man sich wie eine Königin.
Wasser und nackige Füße passen einfach unglaublich gut zusammen!
Ehrlich!
Zum Schluss habe ich Euch mein absolutes Lieblingsfoto: Dieses ist auf Ko Tao (Thailand) entstanden. Der Strand dort ist einfach zweifarbig, geteilt wie mit einem Lineal… das sah so unwirklich aus. Absolut faszinierend.