Am 20. Mai ist WeltBienenTag

Ok, der 20. Mai war gestern, aber ich finde, diese kleinen Freunde haben es eigentlich verdient, dass wir jeden Tag dankbar an sie denken.
Deswegen hier ein kleiner Nachtrag:

Eine Freundin, die selbst Honig produziert, hat gestern in ihrem WhatsApp Status viele nette Bienenfotos gepostet, unter anderem das hier:

Das fand ich klasse! Sind diese kleinen Insekten doch so wichtig für uns, noch viel wichtiger, als ich vermutet habe.

Deswegen haben ich es ihr gleich getan und auch auf den WeltBienenTag aufmerksam gemacht.

Dies hat wiederum mein Freund „die Hummel“ gesehen (wie passend ist das denn?? 😅) und mir später am Tag dies hier geschickt:

Mit folgendem Kommentar:

Wow!! Ein paar Klicks für mich, etwas mehr Arbeit für die Hummel und unglaublich viele Wohnungen für die kleinen Krabbler!! Ist das nicht genial?!

Vielen Dank im Namen aller 6-Beinigen Erdenbewohner an den kreativen Tüftler. Da lacht mein Ökoherz. ;o)

Hat nicht noch jemand Lust, ein kleines Insektenhotel zu zaubern? Anleitungen gibt es zahlreich im Internet.

In unserem kleinen Heim sind schon die meisten Zimmer belegt (von putzigen Holzbienen):

Also ran an die Bohrmaschinen und die Sägen, wie ihr seht ist die Wohnungsnot groß. 😊

Für alle Werkzeug-Legastheniker gäbe es noch die wunderschöne Alternative einfach ein paar Blumensamen im Garten (oder der nächsten Wiese) zu säen und so die „Bienen-Gastronomie“ zu fördern. 🌻

Wer sich etwas tiefer in dieses Thema fuchsen möchte, dem empfehle ich folgenden Roman:

Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde.

Er hat mich sehr beeindruckt. Nicht nur, weil er fantastisch geschrieben ist, sondern auch weil er aufzeigt, warum diese kleinen Kreaturen unbedingt schützenswert sind.

In diesem Sinne:
„Summ, summ, summ… Bienchen summt herum!“
🐝 💛

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.