Darf ich vorstellen: das Pfand-Schwein

Unser Pfandschwein macht uns sehr glücklich!! Wie das?

Indem wir uns einen kleinen Wunsch erfüllen können, einfach so.

Das funktioniert folgendermaßen:

Wir leben mit guten Freunden gemeinsam in einem Haus. Mit zur Zeit insgesamt 10 Personen. Wir teilen uns den Kellerraum, die Autos, die Werkzeuge, die Waschküche und auch so manche Arbeit und schöne Stunde. ;o)

Wir sammeln all unser Pfand in Kisten unter der Treppe im Keller und bringen es abwechselnd weg.
Alles Geld, was wir an Pfand „einnehmen“ kommt anschließend in unser geliebtes Pfandschwein. Das steht in der Waschküche und wartet hungrig auf neues Münzfutter.
Mit der Zeit kommt da ganz schön was zusammen und das Schwein ist pappsatt gefuttert.

Dann kommt der große Moment. Wir setzen uns zusammen und zählen seine Innereien. Jedes mal erstaunlich, wie aus Centbeträgen, die man im Alltag wirklich nicht vermisst, so ein Sümmchen zusammen kommen kann.
Anschließend überlegen wir uns gemeinsam, was wir mit dem Geld machen wollen. So das alle was davon haben: Jung und alt und groß und klein.
Das erste mal waren wir in einem Escaperoom und hinterher Pizzaessen. Wirklich spannend und eine sehr nette Aktion.

Dieses mal hatten wir noch länger gewartet und das Schweinchen wäre fast geplatzt. Wir hatten so viel Geld, dass wir alle zusammen am Geburtstag unserer Mitbewohner in den Europapark gefahren sind und dort einen wundervollen und lustigen Tag verbracht haben!

Und es gibt noch einen nicht zu unterschätzenden Nebeneffekt: Da wir ja versuchen mehr und mehr nachhaltig zu leben und deswegen immer weniger Plastik in unserem Einkaufswagen landet, füllt sich dieser dadurch notgedrungen mit mehr Pfandgläsern und Flaschen.

Und im Keller sitzt das nun wieder sehr hungrige Pfandschwein und reibt sich voller Vorfreude das Bäuchlein… Verhungern wird es bei uns nicht!

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.