16. Dezember – Perspektivwechsel

Erst mal ganz tief durchatmen!!

Ich habe die letzte gute Stunde an einem Blogpost geschrieben für morgen. Und er hat mir richtig gut gefallen. ;o)
Bilder eingefügt, Korrektur gelesen und dann gespeichert.

Dachte ich.
Nö, falscher Knopf gedrückt – alles weg!! Ahhhh!
Und natürlich nicht vorher schon mal auf den Speichern-Knopf gedrückt. Da konnte auch der Mann nichts mehr retten.
Grummel.
Oder wie heißt es so schön: „Kein Backup, kein Mitleid.“
Dieser Satz lässt meine Wut allerdings nicht schrumpfen.
Mehr grummeln…

Also wieder auf Anfang:
Tief durchatmen.
Augen zu und Persepektivwechsel.

Ist das wirklich so dramatisch? Es ist keiner gestorben, alle sind gesund, der Kühlschrank ist voll und ich habe nachher noch Weihnachtsfeier mit meinem Lieblingschor, auf die ich mich riesig freue (natürlich digital!).
Ich kann ihn doch einfach nochmal schreiben. Übung macht ja bekanntlich den Meister.

So, schon ein bißchen besser.
Nochmal tief durchatmen.
Nur heute habe ich keine Nerven mehr dafür. Den gibt es dann morgen für Euch zu lesen.

Heute dafür ein kleines, passendes Comic (von meinem Lieblings-Comic-Zeichner!):

(Quelle: http://www.lunarbaboon.com/comics/insignificant.html)

Frei übersetzt:

„Beim Anblick der Sterne fühle ich mich klein und unbedeutend.“
“Umdrehen?“
“RENNT! Diese Wesen sind riesig und bedeutend!“

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.