Der Maroni-Mann

Mein absolutes Lieblingsbuch als kleines Mädchen war „Die kleine Hexe“ von Ottfried Preußler.
Ich hatte nicht nur ein kostbares gedrucktes Exemplar, sondern auch die passende Hörspielkassette… und bis heute könnte ich wohl fast jedes Wort mitsprechen, so oft habe ich die Geschichten der kleinen Hexe und ihres Raben Abraxas gehört.

Mit am schönsten (oder tragischsten) ist die Geschichte des Maroni-Verkäufers, der einen Dauerschnupfen hat. Obwohl er doch den ganzen Tag am heißen Ofen steht… 😉

Und jedes mal, wenn ich mir Maroni kaufe (und das gönne ich mir jeden Winter ein paar mal), denke ich an den armen, erkälteten Maroni-Mann
So auch dieses mal.
Das besondere war, dass das Männlein hinter dem Ofen auf dem Münsterplatz in Freiburg genauso aussah, wie der Verkäufer in meiner Vorstellung: Klein und rundlich, dicke Winterstiefel, die Mütze tief ins Gesicht gezogen und, ganz wichtig, eine rote Nase.

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht, gab ich ihm ein paar Münzen und nahm meine Tüte voller heißer Esskastanien entgegen:

Das waren absolute Köstlichkeiten!!
Vor allem wenn man selbst schon etwas durchgefröstelt ist. 😊

Also Augen zu, die Nase Richtung Sonne strecken, Mund auf und genießen!!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.