„Im Mai wird durchgewirbelt“ – der Balkon

Wie gut, dass ich die Sonntage als Puffertage eingeplant habe. Das konnte ich heute direkt nutzen, nachdem gestern kein so prickelnder Tag war. Obwohl es so wundervoll geregnet hat. ;o)

Die Aufgaben dieser Woche sind also erledigt, allerdings waren das nur zwei Bereiche, aber hey, Haken dran und drüber freuen.

Beginnen wir mit Tag 1, dem Balkon.

Gut ist, dass ich bereits letzten Monat den Balkon frühlingsfein gemacht habe, dann gab es nicht so viel zu putzen, die Spinnweben waren alle entfernt, das Sommerbett frisch bezogen und die ersten Pflanzen in den Töpfen.

Dieses Outdoorzimmer ist genau nach Süden ausgerichtet, so haben wir vormittags auf dem Liegestuhl Sonne und nachmittags auf dem Sommerbett. So kann man je nach Temperatur wie eine Eidechse ein gemütliches Schatten- oder auch Sonnenplätzchen finden.

Unser phantastischer, überdachter, riesiger und geliebter Balkon, hat zum Glück nicht viel Stauraum, nur eine große Kommode, doch da hat sich auch so allerhand angesammelt.

Ich bin also Schublade für Schublade durchgegangen und habe großzügig aussortiert.
Hier das Ergebnis:

Hier habe ich diverse Blumenübertöpfe und Blumenstecker aussortiert und nur die behalten, die mir wirklich gut gefallen oder die ich noch bepflanzen und verschenken möchte.

In der untersten Schublade haben jetzt unsere Streichklamotten und eine dicke Decke als Unterlage für Kreativprojekte ein zu Hause gefunden. Da wir keine großen Kleiderschränke besitzen und im Keller auch noch keine sinnvolle Unterbringung gefunden wurde, sollten sie hier gut aufgehoben sein.

OK, das war die schlimmste Aufgabe. Nun nach Sorte und Benutzbarkeit sortiert.
Sooo viele Kerzen, da kann ich es den ganzen Sommer über romantisch haben, bis die alle abgefackelt sind. ;o)
Die kleinen Kerzenreste sind in den Keller verschwunden, da werden irgendwann (steht auf der ToDo Liste) neue Anzünder für unseren Kamin gebastelt werden. Da wir das gerne mit unseren Nachbarn zusammen machen, muss das allerdings noch bis „nach Corona“ (eine völlig neue Zeitrechnung) warten. In der Kiste rechts sind alle unsere Geburtstagssachen: Girlande, Luftschlangen, Geburtstagskerzen.
Und vorne sind noch die schönsten Kerzenhalter und Untersetzer. Einige sind sogar Spülmaschine gefahren, damit sie in neuem Glanz strahlen.

Hier sind die paar wenigen Gartendinge, die ich besitze und benutze. Im Garten unten gibt es natürlich noch größeres Werkzeug.

Und was ist das? Eine nun fast leere Schublade.
Auch gut.

Sind sie nicht schön? Ich habe bei dieser Gelegenheit gleich noch ein paar unansehnliche oder kranke Pflanzen entsorgt und dafür gleich noch ein paar neue gepflanzt. Praktisch, dass ich beim Misten noch ein paar Blumensamen gefunden habe. So sind diese auch gleich „aufgeräumt“.

Das selbstgebastelten Insektenhotel hat endlich einen Nagel und damit einen wetterfesten Platz bekommen, nachdem der Wind es schon mehrmals umgepustet hatte.

Ohne Foto ist der kaputte Stuhl, der nun schon recht lange im hinteren Teil auf liebevolle Fürsorge gewartet hat, endlich repariert. Mein Mann war am Wochenende so gut und hat ihm mit ein paar Schrauben und Winkeln zu einem zweiten Leben verholfen. Danke.

Ohne Worte. ;o)

Und nachdem es den ganzen Tag so trüb und nass war, hat, gerade als ich fertig war, noch die Sonne hinter den Wolken hervorgespickelt. Das Licht am Abend ist besonders warm und schön, deswegen zum Abschluss noch dieses Bild.
Habt einen schönen Sonntag Abend.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.