Narri Narro – die Fasnetstüte

Heute ist Schmotziger Dunschdig, jetzt fängt die Fasnet richtig an! Jedenfalls theoretisch.
Irgendwie schon ganz schön traurig, heute Abend wäre ich bis in die Puppen tanzen gegangen, hätte Leute umarmt, gealbert und gelacht…

Zum Glück gibt es da jemandem, dem es genauso geht, mit dem ich sonst das Tanzbein schwinge und dieser jemand hat mir eine große Freude gemacht:

Eine kleine Fasnachts-Ersatz-Überraschungsmoment-Tüte.
Sooo süß!!

Danke, für diesen kunterbunten Glückblick. 😘

Und liebe Hühner (unsere Mädels-Clique heißt „die wilden Hühner“), es werden noch viele Gelegenheiten kommen, um zusammen zu feiern, ich freu mich jetzt schon riesig drauf!!

Und auch die Fasnet in Konstanz, meiner alten Heimat, wird mich wieder sehen…

Und weil es so passend und schön ist, hier direkt das Gedicht aus der Tüte:

Ich mal mir jetzt ein Herzchen auf die Wange, backe für uns zu Hause Fasnetsküchle (dazu gibt es extra Omas superleckere Nudelsuppe, wie jedes Jahr. Die wird sogar geliefert!!), dreh die Musik auf (OK, sobald das olle Homeschooling vorbei ist und die Ferien für die Kinder endlich beginnen) und dann tanzen wir hier durch die Bude.

Davon kann mich keiner abhalten, nicht mal so ein verflixter Virus!

Narri Narro und Honarro!! 😜

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.