Perfekt unperfekt.

Passend zum gestrigen Beitrag (hier klicken), möchte ich Euch das hier zeigen:

Das ist meine Küche. Und zwar „ungeschminkt“. Die Fotos im Internet sehen oft so „perfekt“ aus, auch ich liebe schöne Bilder.
Aber es ist mir wichtig zu zeigen, dass echtes Leben eben nicht immer picobello und supersauber ist. Sondern chaotisch, klebrig und schweine-igelig. Und das ist völlig OK., genau das macht das Leben aus!

Dies gilt in allen Bereichen unseres Lebens: Beim Putzen und Ordnung halten, genauso wie beim Müll vermeiden oder Kinder erziehen, in Beziehungsdingen, beim Fotoalben gestalten, beim Trällern, Stricken, Gärtnern, Malen und beim Sport… egal wohin wir schauen: Perfektion ist nicht das Ziel.

Wie im heutigen Beispiel: Wenn ich koche und backe, entsteht dabei ein riesiges Chaos. Ich habe leider noch nicht gelernt, zeitgleich das Essen zu zubereiten und die Küche in Orndung zu halten, bzw. zu bringen.
Während ich also das Knuspermüsli gezaubert habe, wurde nebenher auch das Mittagessen gekocht, Salat geputzt und, da die Küchenmaschine eh schon dreckig war auch noch ein Kuchenteig für den Nachmittag zusammengerührt. Das Ganze bei fröhlicher Musik , mit einem Lächeln im Gesicht und ohne Schürze (die habe ich, wie immer, vergessen).

Das Ergebnis: Lecker! Aber die Küche ist optisch definitiv kein Hingucker mehr. Mein Oberteil auch nicht. 😅

Sicher bin ich nicht die unordentlichste Person auf diesem Planeten… aber wer mir beibringen kann, wie man kocht, ohne das es völlig eskaliert, der ist sehr gerne auf eine Tasse Tee und ein Stück Kuchen eingeladen, um mich in seine Geheimnisse einzuweihen. ;o)

Trotz der immer entstehenden Unordnung, werkle ich furchtbar gerne in der Küche. Auch sind meine Kuchen nicht die Schönsten und meine Tomatensoße schmeckt nie so gut, wie die von Meinem Mann.

Aber das macht mir nichts aus. Denn:

(Quelle)

Also Ihr Lieben, seit etwas netter mit Euch selbst, Ihr müsst nicht perfekt sein, dass ist Niemand! Genießt den Moment, habt Freude beim Tun und nehmt das chaotische, unperfekte Ergebnis in Kauf.


Es hilft seine Macken zu kennen und mit diesen Leben und sie vielleicht sogar lieben zu lernen. Eine große Aufgabe.

Für den Anfang hilft auf jeden Fall: Über sich selbst zu lachen. 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.