Pokerabend – gegen den Corona-Koller

Wer mit Teenagern zusammenlebt kennt wahrscheinlich dieses Problem:
Homeschooling, Gammelkleidung und „kein Bock“.

Mit drei dieser Geschöpfe lebe ich zusammen und seit die Schulen und die Sportvereine geschlossen haben, Treffen mit Freunden schwierig sind, haben diese eigentlich keinen Grund mehr, das Haus zu verlassen.

Es hat sich hier ein gewisser „Gammel-Look“ und eine „es-passiert-ja-eh-nix“ Einstellung eingeschlichen. (Bei jedem der drei Kinder unterschiedlich ausgeprägt).

Zwar schaffen wir es, sie ab und zu mit einem Filmabend aus ihren Höhlen zu locken.
Dabei sollte man doch gerade mit 17 nicht nur zu Hause sitzen und mit seinen Freunden stundenlang über das Internet quatschen. Das ist doch DIE Phase im Leben um auszugehen, Sachen auszuprobieren, neue Leute kennenlernen…
Meine Kinder tun mir leid. Das ist nicht fair. Aber leider auch nicht zu ändern.

Mal ganz abgesehen vom Mitleid, würde ich mich persönlich jedoch auch sehr darüber freuen, mal etwas anderes als Jogginghosen und Schlabberpullis zu sehen. (Und das ist die gute Variante, denn „eigentlich lohnt es sich doch gar nicht, die Schlafklamotten auszuziehen“. 🤨😜)

Deswegen habe ich zu einem „Poker-Abend“ eingeladen.

Und zwar einem richtigen!
Um das ganze etwas spannender zu gestalten, haben wir um echtes Geld gespielt. Mit 5 Euro Einsatz war man dabei. Bei sechs Spielern (der Freund der Ältesten war auch eingeladen) kommt da richtig was zusammen.

Drei Bedingungen gab es für die Teilnahme:

  • Der finanzielle Einsatz.
  • Jeder muss seinen Teil für den Abend beitragen. So hat Kind Nummer eins Cocktails zubereitet, Kind Nummer zwei hat Blätterteig-Ecken gebacken und Kind Nummer drei war für den Nachtisch verantwortlich.
  • Die dritte Bedingung war jedoch die Beste: Alle mussten in Abendgarderobe erscheinen. (Sind Mütter nicht einfach clever!)

So hat sich jeder für diesen Abend richtig fein herausgeputzt, die Männer trugen Hemd und Anzug, die Damen schmissen sich in zauberhafte Kleider (ich trug sogar mein Hochzeitskleid).
Wir drei Mädels haben uns eine Stunde früher getroffen um uns im Bad gemeinsam zu schminken und zu stylen.😉

Natürlich haben wir auch ein lustiges Foto von uns allen gemacht… was für eine schöne Erinnerung an einen wirklich fröhlichen und besonderen Abend.

Finanziell war das ganze für meinen Mann und mich leider ein Disaster. Wir sind mit leeren Händen, dafür aber sehr glücklichen Kindern, ins Bett gegangen.

Was habt Ihr schon für Aktionen gemacht, um ein bißchen Abwechslung in diese öde Zeit zu bringen??

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.